Nach oben

Reisetipps Neuseeland

Campingküche: Ernährung beim Campen
Lisa | 29.04.2018

Campingküche: Ernährung beim Campen

Wir geben euch ein paar Ideen für die Campingküche mit auf eure Reise nach Neuseeland. Dabei sind Inspirationen fürs Frühstück, die Hauptmahlzeit und Snacks.

Welche Herausforderungen gibt es beim Camping Essen?

Für uns bestand die größte Herausforderung darin, dass wir uns gesund ernähren wollten. Zumindest wollten wir nicht jeden Tag nur Instantnudeln oder Fertiggerichte essen, sondern auch frisches Gemüse und Obst.

Okay, was ist aber dabei das Problem?

  1. Kein Kühlschrank:
    Wohin mit Lebensmitteln, die gekühlt werden müssen? Wir konnten es uns anfangs nicht vorstellen, wie wir nur mit einer Kühltasche klarkommen sollten. Die Sorgen waren aber völlig umsonst! Es hat wunderbar funktioniert.
  2. Kein Platz:
    Wo sollen wir den ganzen Kram unterbringen? Wir hatten echt keine Lust, jeden zweiten Tag einkaufen zu gehen. Auch hier haben wir uns ganz gut arrangiert und hatten immer ein paar Lebensmittel auf Vorrat. Verhungert sind wir jedenfalls nicht 😉
  3. Alles viel zu teuer:
    Man hört ja immer, wie unglaublich teuer Neuseeland ist. Und ja, es ist in den meisten Fällen teurer als eine Rundreise durch Asien. Aber das liegt nach unserer Erfahrung nicht am Essen! Als Vergleich: Wir haben in Neuseeland im Schnitt pro Person pro Tag nur 50 Cent mehr für Lebensmittel ausgegeben als auf Bali.
  4. Wetter:
    Wo kochen wir, wenn es regnet? Jahaaa, das war tatsächlich eine Herausforderung! Wenn es nur ein wenig getröpfelt hat, konnten wir unsere kleine Küche ganz gut unter der Heckklappe aufbauen. Bei stärkerem Regen ist es von Vorteil, wenn es auf dem Campingplatz eine Küche oder wenigstens einen Unterstand gibt. War dies alles nicht der Fall, gab es halt mal Humus und Knäckebrot oder Müsli als Hauptmahlzeit. Auch der Regen geht vorbei.
  5. Zeit:
    Was macht man in Neuseeland hauptsächlich? Ja genau - wandern! Und nach einer langen, anstrengenden Wanderung hat man einfach nur Hunger. Da muss es schnell gehen. Und es soll trotzdem gut schmecken und nicht immer nur das Gleiche sein. Ich sag euch, ich wurde echt erfinderisch. Ben ist sogar der Meinung, dass die Gerichte, die ich einfach so schnell aus der Not zusammengewürfelt habe, ihm am besten geschmeckt haben.

Ideen für Mahlzeiten

Nun zeigen wir euch ein paar unserer Ideen für Mahlzeiten.

Frühstück

Das Frühstück war für uns die einfachste Mahlzeit des Tages. Wir beide lieben Müsli - dementsprechend gehörten Haferflocken und Milch oder Joghurt zu unseren Grundnahrungsmitteln.

Zum Abmessen der Zutaten haben wir einen Messbecher benutzt. Hier gab es eine Skala mit "Cups" - du kannst aber auch einfach eine Tasse oder ein Glas nehmen. Wenn du nicht gerade strikt deine Kalorien zählst, kommt es ja eher auf das Verhältnis der Zutaten zueinander an.

Müsli

Zutaten
Nach Belieben Haferflocken
Nach Belieben Milch oder Joghurt
Nach Belieben Zimt
Nach Belieben Frisches Obst nach Saison wie Blaubeeren, Erdbeeren, Birnen, Äpfel
Nach Belieben Rosinen
Nach Belieben Kokosraspeln
Nach Belieben Schokodrops
Nach Belieben Kakaopulver
Zubereitung
Die Menge beim Müsli richtet sich nach deinem Hunger 😉 Wir mögen auch sehr gerne Bananen, allerdings haben wir diese nur gekauft, wenn wir in einem AirBnB geschlafen haben. Sie fangen einfach viel zu schnell an zu riechen und das ist auf so engem Raum im Van einfach nicht so angenehm.

Wir haben Mandelmilch gekauft, da diese sich auch ohne Kühlung länger hält als normale Kuhmilch und wir sie auch sehr, sehr lecker finden.
Muesli Neuseeland

Grießbrei

Zutaten
1/3 Tasse Grieß (Semolina)
1 1/2 Tassen Milch (auch wieder Mandelmilch)
Nach Belieben Zimt
Nach Belieben Frisches Obst nach Saison wie Blaubeeren, Erdbeeren, Birnen, Äpfel
Nach Belieben Rosinen
Nach Belieben Kokosraspeln
Nach Belieben Schokodrops
Nach Belieben Kakaopulver
Zubereitung
Auf 1/3 Tasse Grieß haben wir 1 1/2 Tassen Milch verwendet. Bis ich das Verhältnis raus hatte, gab es eben auch mal einen etwas dickeren oder flüssigeren Grießbrei 😉 Probiert am besten aus, welche Konsistenz ihr selbst am liebsten mögt.

Die Zubereitung ist ziemlich einfach: Die Milch mit Zimt und Kakaopulver aufkochen und dann vom Kocher runternehmen. Den Grieß langsam einrühren und hoffen, dass es keine Klumpen gibt. Es sei denn ihr mögt Klumpen so wie ich. Dann gibt man sich einfach nicht ganz so viel Mühe... 😉

Die restlichen Zutaten kannst du einfach dann über deinen Grießbrei geben oder ihn auch pur essen. Schmeckt alles gut. Ihr seht, dass wir ähnliche Zutaten wie beim Müsli verwendet haben. Und trotzdem hat man so mal eine Abwechslung und sogar ein warmes Frühstück.
Zutaten Griessbrei Neuseeland Griessbrei Neuseeland

Pancakes

Zutaten
2 Tassen Mehl oder Haferflocken
2 Tassen Milch (auch wieder Mandelmilch)
Nach Belieben Zimt
3 Eier oder kleingematschte Bananen
Nach Belieben Frisches Obst nach Saison wie Blaubeeren, Erdbeeren, Birnen, Äpfel
Nach Belieben Rosinen
Nach Belieben Kokosraspeln
Nach Belieben Schokodrops
Nach Belieben Kakaopulver
Eine Prise Salz
Zubereitung
Ich mach es meist so: Teig in die Pfanne rein und kurz anbraten. Obst wie Birnen oder Blaubeeren drauf legen, umdrehen und von der anderen Seite braten. Du kannst aber das Obst auch später einfach dazu essen. Am leckersten fanden wir die Kombination mit Birnen und Schokodrops.

Am liebsten mögen wir die Pancakes in Kokosöl gebraten. Das passt super gut zum Geschmack. Ob du nun mehrere kleinere oder wenigere größere Pancakes brätst, ist ziemlich egal und ändert ja nix am Geschmack.

Pancakes haben wir eigentlich nur im AirBnB gemacht oder wenn wir länger auf einem Campingplatz geblieben sind und gerade Lust dazu hatten. Dauert nämlich doch bisschen länger - aber es lohnt sich!!!
Pancakes Neuseeland

Brot oder Brötchen mit Erdnussbutter und Marmelade

Zutaten
Nach Belieben Brot oder Brötchen
Nach Belieben Erdnussbutter
Nach Belieben Marmelade
Zubereitung
Ziemlich simpel, trotzdem lecker. Ben war es egal, welche Erdnussbutter und Marmelade er gegessen hat. Mir hat die Erdnussbutter der "Premiummarke" von Pak'nSave sehr gut geschmeckt und ich wollte eher eine Marmelade ohne zusätzlichen Zucker, da ich sie nicht so gerne so süß mag.
Toast Erdnussbutter Marmelade Neuseeland

Typisches Kiwi Frühstück: Bacon & Eggs

Zutaten
4 Eier
200 g Schinken
Nach Belieben Pfeffer
Nach Belieben Salz
Nach Belieben Toast, Croissant oder Brötchen
Nach Belieben Humus oder Pesto als Aufstrich
Nach Belieben Salat, Gurke oder Tomaten
Zubereitung
Zwischendurch hatten wir auch mal Lust auf ein herzhaftes Frühstück. Die Eier einfach verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Als Omelette oder Rührei braten. Den Schinken in der Pfanne anbraten (wir mögen ihn gerne ganz cross gebraten).

Das Croissant, Brötchen oder Toast in der Pfanne oder dem Toaster erwärmen und dann den Humus oder Pesto drauf streichen.

Ei drauf und nach Belieben mit Salat, Gurke und Tomaten belegen.

Hauptmahlzeit

Wir haben meist abends unsere Hauptmahlzeit gegessen. Da wir dann oft hungrig von einer Wanderung zurückkamen, musste es schnell gehen.

Couscous mit Gemüse

Zutaten
1 1/2 Tassen Couscous
1 1/2 Tassen Wasser
Nach Belieben Gewürze wie Gemüsebrühe, Paprika, Curry, Salz, Pfeffer
Nach Belieben Gemüse wie Zucchini, Paprika, Tomaten, Mais, Kichererbsen, Möhren
Nach Belieben Öl zum Anbraten
Nach Belieben Kokosmilch
Nach Belieben Feta
Zubereitung
Couscous ist sooo cool! Einfach Wasser aufkochen, drüber schütten, kurz warten und du hast deine Hauptzutat schon fertig. Das Verhältnis von Wasser und Couscous klappt bei uns mit 1:1 gut. Wenn du es lieber etwas cremiger magst, kannst du einfach mehr Wasser oder sogar etwas Kokosmilch dazugeben. Auch ein bisschen Öl schmeckt ganz gut. Ich koche noch Gemüsebrühe im Wasser auf und vermische Paprika- und Currypulver mit dem trockenen Couscous. Diese Kombi lieben wir. Ihr könnt natürlich auch andere Gewürze verwenden.

Wenn ihr nur einen Gaskocher habt, dann kocht ihr am besten zuerst das Wasser auf. Den Couscous könnt ihr auch nachher wieder in der Pfanne einfach mit aufwärmen.

In einer Pfanne bratet ihr einfach Gemüse, auf das ihr gerade Lust habt, an. Hier habt ihr die Möglichkeit ein bisschen Abwechslung in eure Mahlzeiten reinzubringen. Unsere liebste Kombination ist mit Zucchini, Cherry Tomaten und Feta. Zum Schluss den Couscous dazu und ruckzuck fertig ist das leckere Essen.

Am meisten Zeit braucht man für das Schnibbeln vom Gemüse 😉
Couscous Gemuese Feta Neuseeland

Wraps

Zutaten
6 Tortillas
300 bis 400 g Hackfleisch, Hähnchen oder Tofu
Nach Belieben Gewürze wie Gemüsebrühe, Paprika, Curry, Salz, Pfeffer, Chiliflocken
Nach Belieben Gemüse wie Zucchini, Pilze, Paprika, Tomaten, Mais, Kichererbsen, Möhren, Salat, Sprossen
Nach Belieben Öl zum Anbraten
1 Dose Tomaten
Nach Belieben Erdnussbutter
Zubereitung
Für 6 Tortillas reichen 300 bis 400 Gramm Fleisch - je nachdem wie fleischlastig du es gerne magst. Anstatt Fleisch benutzen wir aber auch gerne Tofu und schneiden diesen einfach in kleine Würfel. Ansonsten verwenden wir meist 1 Dose gestückelte Tomaten, 1 Zucchini, 4 Champignons und 1 Möhre. Sprossen, Salat, Mais und Paprika nur in kleinen Mengen - sonst wird es zu voll.

Den Rest dieser Zutaten benutzen wir meist einfach für eine Reste-Mahlzeit am nächsten Tag.

Aus dem Hackfleisch, Zucchini, Pilzen und Tomaten kommt meist viel Wasser raus und das ganze ist sehr flüssig. Zu Hause habe ich zum Andicken Tomatenmark verwendet. Den haben wir aber in Neuseeland nicht gefunden. Aus der Not heraus hab ich es mal mit einem Esslöffel Erdnussbutter probiert. Uns hat es sehr gut geschmeckt.
Wraps Neuseeland

Sandwich mit Tofu, Ei oder Falafel

Zutaten
Nach Belieben Brötchen
Nach Belieben Tofu, Ei oder Falafel
Nach Belieben Gemüse Salat, Sprossen, Gurke, Tomaten
Nach Belieben Öl zum Anbraten
Nach Belieben Humus oder Pesto als Aufstrich
Zubereitung
Im Kühlregal gibt es einen fertigen Falafel Mix von "Lisa" - ja, tatsächlich! 😉 Da muss man einfach nur noch Bällchen oder Frikadellen formen und in der Pfanne anbraten. Beim Tofu achtet darauf, dass ihr keinen Soft-Tofu kauft. Das ist nämlich Seidentofu und eignet sich überhaupt nicht zum Braten.

Wenn ich Zeit und Lust habe, lege ich den Tofu vorher ein bisschen in Öl und Gewürzen ein, bevor ich ihn anbrate. Geht aber auch ohne.

Als Unterlage haben wir gerne Ciabatta Brötchen oder Brot etwas in der Pfanne angeröstet. Dann kommt Humus oder Pesto, Tofu, Ei oder Falafel und Gemüse je nach Lust und Laune drauf. Fertig!
Omelette Neuseeland

Curry mit Instantnudeln

Zutaten
Nach Belieben Instantnudeln wie Hokkien, Reis oder Udon
Nach Belieben Kokosmilch
Nach Belieben Gewürze wie Gemüsebrühe, Paprika, Curry, Salz, Pfeffer, Chiliflocken
Nach Belieben Gemüse wie Zucchini, Brokkoli, Paprika, Pilze, Tomaten, Mais, Kichererbsen, Möhren
Nach Belieben Curry Paste
Nach Belieben Zitronengras
Nach Belieben Ingwer
Nach Belieben Öl zum Anbraten
Nach Belieben Erdnussbutter
Nach Belieben Zwiebeln
Nach Belieben Knoblauch
Zubereitung
Sehr lecker und geht mega schnell, dadurch dass die Nudeln nur noch erhitzt werden müssen. In Neuseeland gibt es überall Ingwer, Knoblauch und Zitronengras eingelegt in so kleinen Döschen. Es ist kein Pulver und schmeckt super zum Curry. Ihr könnt natürlich auch alle Zutaten frisch kaufen oder auch weglassen.

Ich brate zuerst Zwiebeln und Knoblauch in etwas Kokosöl an. Dann kommen Ingwer, Zitronengras, Curry Paste und Currypulver dazu und werden ebenfalls angebraten. Das Ganze lösche ich dann mit der Kokosmilch ab und würze mit Gemüsebrühe, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Chiliflocken.

Nun kommt das Gemüse hinzu und wird nur kurz erwärmt (wir mögen es eher noch knackig - du kannst es aber auch einfach mit anbraten und erst dann alles mit Kokosmilch ablöschen). Durch etwas Ernussbutter wird das Curry dann noch cremiger und nicht ganz so flüssig. Außerdem lieben wir den Geschmack.

Zum Schluss kommen die Nudeln dazu und werden im Curry aufgewärmt.

Wenn wir mehr Zeit hatten, gab es auch mal Gerichte, die etwas länger gedauert haben:

Curry mit Reis

Zutaten
3/4 Tasse Reis
1 Topf Wasser zum Reis Kochen
Nach Belieben Kokosmilch
Nach Belieben Gewürze wie Gemüsebrühe, Paprika, Curry, Salz, Pfeffer, Chiliflocken
Nach Belieben Gemüse wie Zucchini, Brokkoli, Paprika, Pilze, Tomaten, Mais, Kichererbsen, Möhren
Nach Belieben Curry Paste
Nach Belieben Zitronengras
Nach Belieben Ingwer
Nach Belieben Öl zum Anbraten
Nach Belieben Erdnussbutter
Nach Belieben Zwiebeln
Nach Belieben Knoblauch
Zubereitung
Gleiches Rezept wie oben, aber dieses Mal mit Reis. Der braucht einfach viel länger, ist aber auch mal eine nette Abwechslung. Hier ist es sinnvoll, 2 Gaskocher zu haben.

Nudeln mit Tomatensoße

Zutaten
250g Nudeln
1 Topf Wasser zum Nudeln Kochen
300 bis 400 g Hackfleisch
Nach Belieben Gewürze wie Gemüsebrühe, Paprika, Curry, Salz, Pfeffer, Chiliflocken
Nach Belieben Gemüse wie Zucchini, Babyspinat, Paprika, Pilze, Tomaten, Mais, Kichererbsen, Möhren
Nach Belieben Dose Tomaten
Nach Belieben Öl zum Anbraten
Nach Belieben Zwiebeln
Nach Belieben Erdnussbutter
Nach Belieben Knoblauch
Zubereitung
Hier ist es auch wieder praktisch, wenn man 2 Gaskocher hat. Uns schmeckt es einfach besser, wenn Nudeln und Soße warm sind. Ansonsten ist es ziemlich simpel.

Für 2 Personen nehmen wir ca. eine halbe Packung Nudeln - also 250 Gramm - und wieder 300 bis 400 Gramm Hackfleisch. Da ist dann direkt auch noch was für den nächsten Tag übrig. Es sei denn Ben hat riesigen Hunger... 😉 Die Nudeln in Wasser kochen (meistens brauchen sie ca. 8 Minuten und sind dann al dente - je nach Sorte und ob man sie fester oder weicher mag).

Zwiebeln und Knoblauch in etwas Öl anbraten. Hackfleisch durchbraten, würzen und mit einer Dose gestückelten Tomaten aufgießen.

Anschließend das Gemüse bis zum gewünschten Gargrad mitköcheln. Auch hier würde ich zum Andicken eigentlich Tomatenmark verwenden. Wie auch schon bei den Wraps hab ich stattdessen eben Ernussbutter verwendet.
Nudeln Babyspinat Tomaten Neuseeland

BBQ

Zutaten
Nach Belieben Fleisch oder Tofu
Nach Belieben Kartoffeln oder Kumara (Süßkartoffeln)
Nach Belieben Gemüse wie Zucchini, Pilze
Nach Belieben Feta oder Halloumi
Nach Belieben Grillsoße
Zubereitung
Schon in Australien haben wir BBQ geliebt. Auch in Neuseeland findet man sehr oft BBQs an öffentlichen Plätzen oder auf dem Campingplatz. Theoretisch braucht man keine Alufolie oder Grillschale. Allerdings sind die BBQs leider oft so versifft, dass man diese lieber doch verwenden möchte.

Tja was soll ich groß zur Zubereitung sagen? Einfach ab auf den Grill. Kartoffeln brauchen gut und gerne 30 bis 40 Minuten bis sie gar sind. Das haben wir anfangs ziemlich unterschätzt. 😉 Fleisch, Gemüse und Käse sind auf den Gasgrills hingegen sehr schnell gar.
BBQ Grillen Neuseeland

Snack

Auf unseren Wanderungen oder wenn wir im Auto unterwegs waren, hatten wir zwischendurch ja auch mal Hunger. Meistens haben wir so um die Mittagszeit dann eine vorbereitete Mahlzeit oder einfach einen kleinen Snack gegessen.

Mealprep oder Reste-Essen

Wir haben uns im Warehouse 2 Tupperboxen gekauft und darin dann einfach unser Essen in der Kühltasche aufbewahrt. Es gab entweder Reis, Nudeln oder Couscous mit Gemüse. Oder auch mal Wraps, die vom Vortag noch übrig geblieben sind.

Knäckebrot oder Cracker mit Humus oder Dip

In Neuseeland gibt es sooo viele verschiedene Sorten von Humus. Mit Jalapenos und Limette, mit roter Beete, mit Curry und viele, viele weitere Sorten. Außerdem gibt es auch noch jede Menge verschiedener Dips. Mein Lieblingsgeschmack war zum Beispiel Gurke und Minze.

Snack Cracker Humus Neuseeland

Auch Knäckebrot und Cracker findet man in super vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Rohes Gemüse

Rohes Gemüse kann man entweder einfach so essen oder auch mit Humus oder einem Dip. Hier eignen sich Cherry Tomaten, Gurke, Möhren, Kohlrabi oder Paprika ziemlich gut.

Müsliriegel

Für den schnellen Energieschub zwischendurch auf einer anstrengenden Wanderung hatten wir immer ein paar Müsliriegel dabei.

Instantnudeln

Ein paar Instantnudel-Gerichte hatten wir bei unserem ersten Einkauf mitgenommen und danach nie wieder gekauft. Uns schmecken die einfach nicht und da essen wir lieber Knäckebrot mit Humus 😉 Aber wenn mans mag, ist es ein super schneller Snack.

Instant Nudeln Neuseeland

Dosenmahlzeit wie Ravioli oder Suppe

Ravioli haben wir genau einmal gegessen. Ich weiß zwar nicht warum, aber Ben macht sich jedes Mal halb in die Hose, wenn er diese Szene in dem Video sieht. Auf jeden Fall sind Gerichte aus der Dose auch ziemlich easy und schnell zubereitet. Einfach in einen Topf schütten und aufwärmen.

Getränke

Wie wir in diesem Artikel schon erklärt haben, kann man das Leitungswasser in Neuseeland bedenkenlos trinken. Sollte das mal nicht der Fall sein, steht das am Wasserhahn auch dran (z.B. auf manchen Campingplätzen). Auch in Einkaufszentren oder an öffentlichen Plätzen gibt es oftmals Trinkwasserspender. Wir haben wirklich nicht viel Geld für Wasser ausgegeben, sondern immer unsere Trinkflaschen aufgefüllt.

Zwischendurch haben wir dann auch mal Cola oder Pepsi, Bier, Cider oder Wein getrunken. Der Wein in Neuseeland ist wirklich sehr lecker! 🙂 Was ihr unbedingt probieren solltet, ist das Ingwerbier von Bundaberg. Die Kiwis stehen da voll drauf. Ich finds viel zu süß.

Ben und ich trinken beide sehr gerne Kaffee. Wir hatten erst überlegt, einen Plunger zu kaufen. Allerdings war uns das dann doch zu aufwändig und wir haben uns tatsächlich für Instant Coffee entschieden. Wir können Moccona und Jeds empfehlen.

Moccona Kaffee Neuseeland

Jeds Kaffee Neuseeland

Welche Lebensmittel würden wir als Vorrat empfehlen?

Als Vorrat hatten wir immer ein paar Lebensmittel dabei, falls wir gerade mal keinen Supermarkt in der Nähe hatten oder einfach keine Lust zum Einkaufen:

  • Haferflocken
  • Mandelmilch
  • Nudeln
  • Couscous
  • Kichererbsen aus der Dose
  • Mais aus der Dose
  • Tomaten aus der Dose
  • Müsliriegel
  • Knäckebrot

Habt ihr noch Ideen für die Campingküche?

Was ist eure liebste Mahlzeit?

Was nehmt ihr zum Wandern an Verpflegung mit?

Per Facebook teilen
Per Twitter teilen
Per WhatsApp teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Suchst du etwas Bestimmtes?

Deine Plattform für Reiseinspiration