Nach oben

Argentinien

Drohnengesetze in Argentinien
Lisa | 30.08.2018

Drohnengesetze in Argentinien

Hier erfährst du, ob und unter welchen Voraussetzungen du deine Drohne in Argentinien fliegen lassen kannst.

Allgemeine Drohnenbestimmungen

Generell ist es in Argentinien erlaubt, eine Drohne fliegen zu lassen. Die allgemeinen Regelungen, die dabei zu beachten sind, kann man bei der National Civil Aviation Administration of Argentina (ANAC) (auf Spanisch) nachlesen.

Hinweis:
Die nun genannten Punkte sind frei übersetzt. Spanisch ist nicht meine Muttersprache 😉 Außerdem auch hier nochmal der Hinweis darauf, dass sich die Gesetze relativ kurzfristig ändern können. Diese Regelungen sind aus 2015.

Verantwortung

  • Die Person, die die Drohne fliegen lässt, ist für die komplette Dauer der Operation verantwortlich.

Registrierung

Die Registrierung muss bei der ANAC erfolgen. Die genauen Schritte sind hier beschrieben.

  1. Zuerst muss man sich bei der Casillero Aeronáutico Digital (CAD) registrieren.
  2. Als nächstes muss man die Bearbeitungsgebühr bezahlen. Drohnen unter 10 kg kosten 800 ARS (ca. 23 EUR).

    Die Kontoinformationen findet man auf dieser Seite.

    Nachdem man das Geld bezahlt hat, muss man eine Mail an depositos@anac.gov.ar schreiben:
    1. Name des Zahlenden
    2. Bezahlter Betrag
    3. Zahlungsmethode
    4. Tarif Code (im Falle einer kleinen Drohne: S.A.4.1.17)
  3. Wir machen solche Überweisungen in Fremdwährung mit Transferwise. Wenn du dich über unseren Partnerlink anmeldest (*), musst du für deine erste Überweisung bis zu einer Höhe im Wert von 500 GBP keine Gebühren zahlen.

    Es gibt außerdem noch weitere Anbieter wie currencyfair oder torfx, mit denen wir bisher aber selbst noch keine Erfahrungen gemacht haben.

  4. Das Formular, das im CAD erstellt wurde, muss man zusammen mit dem Zahlungsbeleg und einer Unterschrift entweder persönlich oder per Post einreichen.
  5. Die Bearbeitungsdauer beträgt 5 Werktage. Danach kann man die Genehmigung online (bei CAD) runterladen und ausdrucken.

Operationen in der Nähe eines Flugplatzes

  • Es muss ein Abstand von mindestens 5 km um Flugplätze eingehalten werden.

Maximale Flughöhe

  • Man darf nicht höher als 400 Fuß (122 Meter) fliegen.

Flugzeiten

  • Man darf nur in der Zeit zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang fliegen.
  • Man darf nur fliegen, wenn Sichtflug möglich ist - also muss der Himmel frei von Wolken, Nebel, Niederschlag oder anderen Bedingungen, die den ständigen Sichtkontakt zur Drohne hindern, sein.

Physische Verfassung des Operators

  • Man darf nicht bei Müdigkeit fliegen...
  • ...und auch nicht unter Einfluss von Alkohol oer sonstigen Drogen, die das Bewusstsein beeinträchtigen können.
  • Der Pilot muss mindestens 18 Jahre alt sein. Ist er jünger, muss ein verantwortlicher Erwachsener dabei sein.

Plakette

  • Die Drohne muss eine Plakette haben, damit man sie eindeutig identifizieren kann.

Einschränkungen

  • Man darf nicht in dicht besiedelten Gebieten oder über Menschenmassen fligen.

Versicherung

  • Der Eigentümer der Drohne ist verpflichtet, auf Schäden die Dritten entstanden sind, zu reagieren.
  • Eine Haftpflichtversicherung sollte abgeschlossen werden.
Per Facebook teilen
Per Twitter teilen
Per WhatsApp teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Neu bei Instagram

Noch keine Fotos vorhanden

Neu bei YouTube
Weltreise - Kategorien
Gefühle
Planung
Equipment
Kosten
Suchst du etwas Bestimmtes?

Deine Plattform für Reiseinspiration