Nach oben
Jetzt das Video auf YouTube ansehen
Unsere Must Have Ausrüstung zum Campen in Neuseeland
Lisa | 29.04.2018

Unsere Must Have Ausrüstung zum Campen in Neuseeland

Wir kennen das alle: Man packt meistens viel zu viel ein. Aber was braucht man tatsächlich? In diesem Beitrag stellen wir dir unsere Must-Haves für eine Camping Rundreise durch Neuseeland vor.

Mückenschutz

Ja, auch in diesem wunderschönen Land gibt es diese lästigen Biester. Und zwar nicht nur Moskitos, sondern zusätzlich auch noch Sandflies, mit denen wir zuvor noch keine Bekanntschaft gemacht hatten.

Sandflies sind minikleine, unscheinbare Fliegen. Sie sehen in etwa aus wie Fruchtfliegen. Sie kündigen sich nicht wie Moskitos durch das nervige Gesumme an. Dement­spre­chend bist du aber auch nicht vorgewarnt, sondern merkst ganz plötzlich einen Biss und siehst dort sofort eine blutige Stelle. Denn die kleinen ******** verschließen ihre Bissstelle noch nicht einmal.

Bei Moskitostichen schwören wir auf den Bite Away (Stichheiler) (*). Das ist ein Stab mit einer kleinen Keramikplatte, die heiß wird und so den Juckreiz verhindert. Hier findet ihr die Wirkungsweise: "Es wird vermutet, dass das rein physikalische Verfahren verschiedene Signalwege aktiviert und somit Immun- und Entzündungsreaktionen positiv beeinflusst. Eine Regulierung der Ausschüttung von Histamin und Abbauenzymen kann Entzündungsreaktionen dämpfen."

  • Bite Away: 25 EUR

Gegen Sandflies hilft er nur kurzfristig. Das Jucken tritt nach einiger Zeit wieder auf.

Hinweis:
Passt auf, dass ihr den Bite Away aus lauter Verzweiflung nicht zu oft hintereinander anwendet. So können tatsächlich Brandblasen entstehen!

Eine Kiwi Familie, bei der wir übernachtet haben, schwörte auf Teebaumöl. Sie benutzen einfach einen Teebaumöl-Deoroller und halten sich so die lästigen Biester fern. Das riecht zwar ganz gut, aber so richtig geholfen hat das bei uns nicht. Außerdem haben wir eine Tube Dettol Creme mit auf den Weg bekommen, was zumindest bei uns eine Entzündung der Bisse verhindert.

Was aber geholfen hat, war sowohl das OFF! Spray als auch Bushman. Lasst eure Sprays aus Deutschland zu Hause und kauft sie lieber vor Ort. Unsere Sprays aus Deutschland haben bei uns zumindest kläglich versagt.

Mueckenschutz Neuseeland

Hinweis:
Vor allem Sandflies stehen total auf schwarze Kleidung. Und ja, sie beißen auch manchmal durch Stoff!
Man soll sie übrigens nicht töten, sondern nur "wegwischen", da sie sonst einen Duft absondern, der weitere Kollegen anzieht!
Achja und im Gegensatz zu Moskitos nerven sie nicht nur im Morgengrauen oder bei Dämmerung, sondern einfach den ganzen Tag!

Oh man jetzt hab ich aber viel zum Mückenschutz geschrieben. Lasst euch euren Aufenthalt in diesem wunderschönen Land nur nicht verderben! Eine ganz schöne Anekdote der Maori zu den Sandflies erklären wir euch in diesem Vlog.

Flip Flops

Ein etwas erfreulicheres Thema: SCHUHE 🙂 Wir lieben unsere Crocs Crocband Flip (*) über alles! Sie sind bequem und halten mittlerweile seit über einem halben Jahr eine tägliche, intensive Nutzung aus.

  • Crocs Crocband Flip: 20 EUR

Unsere bisherigen Flip Flops waren meistens nach 3 Wochen Strandurlaub hinüber. Diese haben nicht nur Strandurlaub, sondern auch die australische Wüste und viele steinige Wege in Neuseeland ausgehalten. Außerdem ziehe ich sie auch IMMER zum Duschen an.

FlipFlops Neuseeland Crocs

Das ist wie sonst zu Hause: Heim gekommen und erstmal die Jogginghose angezogen. So geht es uns mit den Flip Flops, wenn wir vom Wandern zu unserem Esti (liebevoller Name für unser Auto) zurückkommen.

Sonnenschutz

Das Thema Sonnenschutz ist in Neuseeland sehr wichtig, da das neuseeländische Sonnenlicht eine sehr hohe UV-Strahlung haben kann. Es gibt 3 Gründe, warum die Sonnenstrahlung so viel stärker als in Deutschland ist:

  • Die Erde umkreist die Sonne in einer Ellipse, nicht in einem Kreis. Der nächstgelegene Annäherungspunkt der Sonne an die Erde tritt im Dezember / Januar auf, also dem Sommer der südlichen Hemisphäre. Am weitesten entfernt ist sie im Juni / Juli, also dem Sommer der nördlichen Hemisphäre.
  • Die sauberere Luft in Neuseeland.
  • In den Sommermonaten bewegt sich ozonarme Luft über Neuseeland. Das bedeutet, dass weniger Ozonmoleküle UV-Strahlung absorbieren, bevor sie die Erdoberfläche erreichen.

So kannst du dich vor der Sonne schützen: "Slip Slop Slap and Wrap"

  1. Slip - into a shirt and into some shade
  2. Slop - on a broad spectrum sun protection factor sunscreen of min. 30+
  3. Slap - on a hat with a wide brim
  4. Wrap - on sunglasses

Weitere Antworten auf Fragen zum Sonnenschutz findest du hier.Und hier findest du ein kurzes, lustiges Video dazu.

Outdoor Equipment

Wir hätten ja wirklilch nicht gedacht, dass wir jemals Wandersleute werden. Aber in Neuseeland ist es dann tatsächlich passiert - und wir lieben es! Und da es hier vielleicht das eine oder andere Mal (ich untertreibe) regnet, dürfen die folgenden Dinge auf keinen Fall bei deinem Urlaub fehlen:

  • Regenjacke
    Hier lohnt sich die Investition in eine gute Regenjacke! Es gibt einen Grund, warum es im Land der Kiwi so grün ist. Wir haben unsere bei Kathmandu bzw. Bivouac gekauft. Das sind beides Outdoor Geschäfte in Neuseeland. In der Nähe von Auckland gibt es ein großes Shopping-Center (Sylvia Park) mit guter Auswahl.
    • Regenjacke Lisa: 320 NZD, Regenjacke Ben: 210 NZD

  • Wanderschuhe
    Auch hier hat sich die Investition für uns wirklich gelohnt. Ich wurde kurz vor unserer Abreise letztes Jahr noch am Fuß operiert, da mir eine Sehne angerissen war. Dementsprechend wichtig waren mir gute Schuhe zum Wandern. Die Tracks hier in Neuseeland sind echt anspruchsvoll und es geht oft sehr steil über Stock und Stein (oder Felsen). Wir haben unsere Wanderschuhe beim Bivouac-Geschäft in Sylvia Park bei Auckland gekauft. Die Beratung war perfekt! Wir hatten beide bestimmt 10 verschiedene Paar Schuhe anprobiert und konnten sie an einem kleinen "Übungsberg" austesten.
    • Wanderschuhe Lisa: 255 NZD, Wanderschuhe Ben: 250 NZD

  • Regenschutz für den Rucksack
    Das Wetter kann sich hier von jetzt auf gleich komplett ändern und du gerätst in einen üblen Regenschutt. Meist hat man auf den Tracks keine wirkliche Möglichkeit zum Unterstellen und so ist ein Regenschutz für deinen Rucksack sehr wertvoll.
  • Warme Kleidung
    Egal wie warm es am Tag war, abends und spätestens nachts kühlt es ab. Und je nachdem in welcher Region du dich gerade befindest, kann es auch im Sommer mal einstellige Temperaturen geben. Nimm dir also lieber eine lange Hose und einen Pulli mit. 🙂

Taschen- oder Stirnlampe

Nicht auf allen Campingplätzen gibt es gute Beleuchtung. Und wenn man nachts mal auf die Toilette muss, ist man über ein bisschen Licht sehr froh. Außerdem gibt es manchmal Tracks, auf denen man nachts Glühwürmchen oder gar Kiwis (dieses Mal meine ich den Vogel) beobachten kann.

Hinweis:
Um die Glühwürmchen und die Kiwis nicht zu stören, macht man am besten ein bisschen rote Folie mit einem Gummiband um die Taschenlampe. Das bekommst du auf den Campingplätzen, wo es auch die entsprechenden Walks gibt.

Glühwürmchen kannst du z.B. in Hokitika (Westküste Südinsel) oder in Jackson (Nähe Arthur's Pass auf der Südinsel) beobachten. Eine Nachtwanderung mit Kiwi Spotting gibt es z.B. im Waipoua Forest.

Kühltasche

Da wir keinen Kühlschrank im Auto hatten, durfte für uns eine Kühltasche nicht fehlen. Wenn wir auf einem Campingplatz mit Küche geschlafen haben, haben wir unsere Lebensmittel über Nacht einfach dort rein gepackt und unsere Kühlakkus in den Gefrierschrank. So haben die Lebensmittel dann auch einen Tag in der Kühltasche überlebt.

Wiederverwendbare Wasserflaschen

Das Leitungswasser aus Neuseeland kannst du generell bedenkenlos trinken. In manchen Gegenden schmeckt es vielleicht ein bisschen ungewohnt. Du kannst aber so ein bisschen Geld sparen, indem du dir wiederverwendbare Wasserflaschen besorgst und diese immer wieder auffüllst - und so auch noch Plastikmüll vermeiden. 🙂 Wir können dir hier die Nalgene Flaschen (*) empfehlen oder benutze einfach eine andere wiederverwendbare Flasche.

Kathmandu Wasserflaschen

Zwei Gaskocher

Zwei Gaskocher, damit man z.B. Nudeln mit Soße kochen kann und beide Komponenten heiß sind. 🙂 Ich mag mein essen nunmal viel lieber warm. Oder man macht Eier zum Frühstück und will aber auch noch einen Kaffee trinken.

Bluetooth Lautsprecher

In unserem Auto war ein japanisches Radio eingebaut. Wir haben zwar irgendwann herausgefunden, wie man einen Radiosender einstellt, aber der Empfang in Neuseeland ist eher bescheiden. Über die Bluetooth Box (*) konnten wir Musik, Hörbücher oder Podcasts hören 🙂

Wenn du dich über unseren Partnerlink bei Audible anmeldest (*), bekommst du 3 Monate lang ein Hörbuch zum halben Preis (4,95 EUR pro Monat). Nach den 3 Monaten kannst du das Abo ganz einfach online wieder kündigen. Solltest du nicht kündigen wollen, wird das Abo für 9,95 EUR pro Monat fortgesetzt. Man kann sich die Hörbücher auch runterladen und offline hören.

Bluetooth Lautsprecher Neuseeland

Stromadapter und USB Lademöglichkeiten

Um deine elektronischen Geräte aufzuladen, benötigst du in Neuseeland einen Adapter. Wir sind mit unserem Adapter Cube (*) sehr zufrieden. Er hat 2 USB-Anschlüsse und 4 Steckdosen.

Um unsere Geräte während der Fahrt aufzuladen, benutzen wir einen Adapter für die Autosteckdose (*).

USB Auto Ladegerät

Es gibt auch Stromwandler für den Zigarettenanzünder. Da wir aber in Neuseeland täglich nicht so lange Strecken gefahren sind, war das für uns keine sinnvolle Investition.

Pacsafe

Beim Wandern wollten wir nicht immer unseren kompletten Kram mitschleppen. Den Pacsafe (*) konnten wir super an unserem Bettgestell unter der Matratze und der Holzplatte anschließen. Dann haben wir meist noch unsere Klamotten- und unsere Essenskiste aufs Bett gestellt und haben es einem potenziellen Dieb wenigstens ein bisschen schwerer gemacht. Auch in Hotels, Hostels oder sonstigen Unterkünften ist er ziemlich praktisch.

Pacsafe Sicherheit Neuseeland

In den Pacsafe passen locker unsere 2 Laptops (15 und 13 Zoll), 3 externe Festplatten, die GroPro und noch anderer Kleinkram rein.

Video und Foto Equipment

Man kann in Neuseeland eigentlich mit geschlossenen Augen durch die Gegend laufen und Fotos knipsen. Bestimmt ist eine wunderschöne Landschaftsaufnahme dabei. Man braucht nur eine Kamera. Unsere Videos und Fotos nehmen wir mit folgendem Equipment auf:

  • Kompakt-Kamera zum Vloggen
    Zum Vloggen benutzen wir die Sony DSC RX 100 IV (*) und lieben sie einfach. Sie ist handlich, leicht, filmt sogar 4K und hat eine Funktion für eine Super-Zeitlupe.
  • Joby
    Unsere Kompaktkamera packen wir auf den Joby Hybrid Gorillapod (*). Dieser macht das Vloggen wesentlich leichter, da man so quasi eine Armverlängerung hat. Natürlich kann man das Joby auch als Stativ nutzen und die Kamera irgendwo hinstellen oder festklammern.
  • System-Kamera
    Für Fotos aber auch für Videos benutzen wir die Panasonic Lumix G70 (*). Es handelt sich um eine spiegellose Kamera, bei der man aber die Objektive austauschen kann. Außerdem hat man sehr viele Möglichkeiten zum manuellen Fotografieren und Filmen. Sie ist wesentlich leichter als eine Spiegelreflexkamera.
  • Weitwinkel Objektiv
    Zu 90 % benutzen wir das Weitwinkel Objektiv Panasonic H-FS12060E LUMIX G Vario 12-60 mm (*). Damit kann man tolle Landschafts-aufnahmen machen und es eignet sich auch super zum Filmen.
  • Zoom Objektiv
    Aktuell haben wir das Panasonic H-FS45150EKA LUMIX G Vario 45-150 mm (*) als Zoom Objektiv dabei. Allerdings wollen wir uns noch ein neues für Tieraufnahmen in Südamerika und Afrika anschaffen.
  • Zoom Objektiv
    Dieses Zoom Objektiv Panasonic H-FSA100300E Lumix G Vario 100-300 mm (*) werden wir uns für bessere Tieraufnahmen noch besorgen.
  • Externes Mikrofon
    Für eine bessere Tonqualität mit der Systemkamera benutzen wir das Rode VMMICRO VideoMicro (*).
  • Stativ
    Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon (*) ist mit 980 Gramm ein verhältnismäßig leichtes Stativ.
  • Action-Kamera
    Hauptsächlich für Unterwasseraufnahmen benutzen wir die GoPro HERO5 Black (*). Der Ton ist hier aber leider eher bescheiden.
  • Drohne
    Für geniale Luftaufnahmen haben wir die DJI Mavic Pro Fly More Combo grau (*) dabei. Wir möchten sie nicht missen, auch wenn es durch viele Flugverbote immer schwieriger wird, sie überhaupt fliegen zu lassen.
  • Handys
    Ich habe ein Apple iPhone 6s (*) und Ben ein Huawei P10 Lite mit Dual Sim (*).
  • Lavalier Mikrofon
    Wir haben 2 BOYA Y-M1 3,5mm Lavalier Mikrofone (*) dabei. Diese können wir an unsere Handys anschließen und so bessere Tonaufnahmen für unsere Videos machen.

Würdet ihr das auch alles als Must Haves bezeichnen? Was würdet ihr zu Hause lassen?

Was gibt es noch, was wir vielleicht vergessen haben?

Per Facebook teilen
Per Twitter teilen
Per WhatsApp teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Jetzt das Video auf YouTube ansehen
Suchst du etwas Bestimmtes?

Deine Plattform für Reiseinspiration