Nach oben

Reisetipps Neuseeland

Neuseeland Rundreise: Bus, Zug oder Camper? Camping oder Hostels?
Lisa | 29.04.2018

Neuseeland Rundreise: Bus, Zug oder Camper? Camping oder Hostels?

Wie kommt man in Neuseeland am besten von einem Ort zum anderen? Mit dem Bus, dem Zug, dem Camper oder gar zu Fuß? Wo kann man übernachten? Campingplatz, Hostel oder bei einer netten Kiwi Familie? Was kosten die unterschiedlichen Möglichkeiten?

Fortbewegung - Wie kommt man am besten von einem Ort zum anderen?

Flugzeug

Man wird sehr wahrscheinlich mit dem Flugzeug in Neuseeland ankommen - deswegen fangen wir damit an. Es gibt es aktuell 5 internationale Flughäfen:

  • Auckland
  • Wellington
  • Christchurch
  • Queenstown
  • Dunedin

Von einem dieser Flughäfen wird deine Reise also starten. Dazu gibt es jede Menge nationale Flughäfen, die das ganze Land miteinander verbinden. Die größten Airlines in Neuseeland sind Air New Zealand und Jetstar.

  • Einen Flug von Auckland nach Christchurch bekommt man z.B. schon ab 39 NZD pro Person mit Jetstar.

Bus

Seid ihr schon mal in einer Großstadt mit einem Hop On Hop Off Bus gefahren? So etwas gibt es auch in Neuseeland:

Es gibt verschiedene Preismodelle. Man kann Stunden oder Kilometer Pässe kaufen, Pässe für vorgefertigte Routen oder Tagespässe.

  • Für 1.649 NZD kann man mit KiwiExperience für 12 Monate komplett durchs ganze Land reisen.

Die Busse halten an den typischen Touristen Attraktionen, aber auch immer wieder zwischendurch - je nach Anbieter. Du kannst die Unterkunft direkt dazu buchen, oder vor Ort selbst schauen. Wenn du gerne mit anderen Reisenden unterwegs sein möchtest und trotzdem relativ flexibel reisen willst, ist das eine super Möglichkeit.

Zug

Bei einer Zugreise in Neuseeland dreht sich alles um die Reise und die Landschaft selbst. Es ist keine Möglichkeit, um schnell von einem Punkt zum nächsten zu kommen. Es gibt 3 Hauptrouten:

  • Northern Explorer - Erlebe die Extreme der neuseeländischen Landschaft, vom Ackerland in Waikato bis zu den vulkanischen Gipfeln des Zentralplateaus und der glitzernden Kapiti-Küste.
  • Coastal Pacific - Leider haben die Erdbeben im November 2016 die Eisenbahnstrecke zwischen Blenheim und Kaikoura stark beschädigt. Infolgedessen wird der Coastal Pacific auf unbestimmte Zeit außer Betrieb sein. Die aktuelle Schätzung ist, dass er Ende 2018 den Betrieb wieder aufnimmt.
  • Tranz Alpine - Erkunde die atemberaubenden Berge der Südinsel und die weiten Ebenen von Canterbury.

Da die Zugstrecken nicht das gesamte Land abdecken, ist eine Kombination mit anderen Fortbewegungsmitteln sinnvoll.

  • Eine Fahrt mit dem Northern Explorer von Auckland nach Wellington kostet zur Zeit beispielsweise 179 NZD.

Auto, Campervan oder Wohnmobil

Die größte Freiheit hat man unserer Meinung nach mit dem eigenen Auto, Campervan oder Wohnmobil. Die Frage ist dann nur, ob du mietest oder kaufst. Dazu haben wir dir hier schon mal einen Beitrag verfasst.

Es gibt unzählige Autovermietungen. Ein paar davon nennen wir dir hier für deine Recherchen:

  • Wicked Campers
  • Escape
  • Happy Campers
  • Juicy
  • Spaceship
  • Travellers Autobarn
  • Lucky
  • Britz
  • Maui
  • Mighty
  • Apollo
  • Kiwi Campers
  • Wendekreisen

Bei den verschiedenen Anbietern kannst du vom kleinen Van bis hin zu riesigen Wohnmobilen alles bekommen. Wir haben unseren Campervan bei Kiwi Cruise Control gekauft. Wie genau der Autokauf bei Kiwi Cruise Control funktioniert, beschreiben wir dir in diesem Beitrag.

  • Wir haben auf den Tag runtergerechnet 36 NZD für unseren Campervan (Toyota Estima) bezahlt. Bei Jucy hätten wir pro Tag im selben Zeitraum (Oktober bis Februar) 92 NZD gezahlt. Hinzu kommen bei beiden Optionen noch Benzin und Versicherungen.

Laufen, Fahrrad, Scooter etc.

Laufen? Ja richtig gelesen! Der Te Araroa ist ein 3.000 Kilometer langer Wanderweg, der von Cape Reinga nach Bluff führt - also einmal von ganz oben nach ganz unten.
Auf dieser Webseite findest du mehr Infos zum Te Araroa.

Es gibt außerdem auch jede Menge Fahrradstrecken. Wir haben unterwegs sogar eine Frau getroffen, die auf einem Scooter unterwegs war.

  • Das sind wohl die günstigsten Alternativen um in Neuseeland von einem Ort zum anderen zu kommen. Bedenke aber, dass du ggf. Geld für Campinausrüstung und Regenkleidung ausgeben musst.

Vor diesen Fortbewegungsmitteln haben wir echt richtig Respekt, denn man muss ja immer sein komplettes Zeug mit sich rumschleppen. Und das bei jedem Wetter! Das hat uns schon beim Campen im Auto genervt.

Unterkünfte - Wo kann man übernachten?

Je nachdem wie man sich in Neuseeland fortbewegt, gibt es auch entsprechend unterschiedliche Unterkünfte wo man übernachten kann.

Freedom Camping oder Campingplatz

In Neuseeland gibt es sehr viele Campinplätze. In diesem Beitrag haben wir dir all unser Wissen zusammengetragen. Und hier stellen wir dir die Apps vor, mit denen du die Campingplätze ganz leicht finden kannst. Du kannst dort in deinem Auto, Campervan, Wohnmobil, Zelt oder auch in einer Cabin schlafen, die es auf manchen Campingplätzen gibt.

  • Es gibt kostenlose und sehr günstige Campingplätze. Die günstigsten Kategorien beim DOC fangen bei 8 NZD pro Person pro Nacht an. Die Serviced Campsites des DOC liegen bei 18 NZD ohne Strom und die Holiday Parks bei 20 bis 30 NZD pro Person.

AirBnB

Über AirBnB haben wir sehr gern gebucht, wenn wir mal keine Lust auf einen Campingplatz hatten und lieber mal in einem richtigen Bett schlafen und ein Badezimmer haben wollten. Man kann ganze Unterkünfte, Gemeinschaftszimmer oder auch ein Privatzimmer in einem Haus mieten. Letzteres ist eine super Möglichkeit, um ein paar Kiwis kennenzulernen. Wir haben Weihnachten und Silvester bei Familien verbracht und hatten eine super schöne Zeit dort. Auch unsere allererste Unterkunft war bei einer Familie in Auckland. Wir haben jede Menge Tipps für unseren Roadtrip erhalten, ein paar nette Stunden zusammen verbracht und neue Freunde gefunden, die wir bestimmt nochmal besuchen werden.

  • Wir haben pro Nacht für 2 Personen in einem Privatzimmer meist 40 bis 50 NZD gezahlt. Hier gibt es aber ganz unterschiedliche Preise je nach Ausstattung und Lage.

Wenn du noch nicht bei AirBnB angemeldet bist und es gerne mal nutzen möchtest, kannst du dich über unseren Partnerlink anmelden (*). Damit bekommst du 30 € Reiseguthaben für deine erste Reise über 65 € und wir bekommen 15 € für unsere nächste Übernachtung.

Hostels

Hostels sind eine super Möglichkeit um schnell mit anderen Backpackern in Kontakt zu treten. Hostels kann man auch über AirBnB oder Booking.com buchen. Eine weitere Möglichkeit ist HostelWorld. Von diesen Anbietern gibt es jeweils auch Apps mit denen man direkt buchen kann. In Neuseeland gibt es auch ein paar Ketten:

Die Preise der Hostels variieren je nach Anzahl der Betten im Zimmer und der Region. Es gibt Mitgliedskarten, mit denen du Rabatte bei jeder Buchung erhältst:

  • BBH Club Card: 45 NZD für 12 Monate - unter anderem bekommt man 15 NZD Rabatt für EINE Online Buchung und 4 NZD Rabatt pro Nacht
  • YHA Membership: 25 NZD für 12 Monate - 10 % Rabatt auf die Standardraten und viele weitere lokale Rabatte
  • Man zahlt je nach Lage des Hostels ca. 25 NZD pro Nacht im Dorm (mehr als 4 Personen im Zimmer).

Bei vielen Hostels gibt es auch Wochenpässe, mit denen du dann ein paar Dollar sparen kannst.

Hotel/Motel

Natürlich gibt es auch einige Hotels oder Motels in Neuseeland. Wir haben nur eine einzige Nacht in einem Hotel am Flughafen verbracht, da wir mitten in der Nacht in Auckland angekommen sind.

  • Die Kosten pro Nacht im Hotel variieren sehr stark. Da kommt es wirklich auf die Lage, Ausstattung, Angebote, Saison etc. an. Wir haben für unsere erste Nacht im ibis Budget Hotel am Auckland Airport 110 NZD für ein Doppelzimmer bezahlt. Mit Transport vom Flughafen in eine günstigere Unterkunft wären wir aber ungefähr auf den gleichen Preis rausgekommen.

Bei Booking.com findest du super viele Unterkünfte (*). Man kann hier nach allen möglichen Anforderungen filtern und auch eine Umkreissuche machen. Wir würden uns sehr freuen, wenn du über unseren Partnerlink buchst und uns so ein kleines Dankeschön für unsere Infos hinterlässt. 🙂 Es kostet dich keinen Cent mehr, aber wir bekommen eine kleine Provision.

Wie willst du Neuseeland bereisen?

Wo willst du übernachten?

Wenn du schon in Neuseeland warst: Wie war das bei dir? Wie bist du von einem Ort zum anderen gekommen und wo hast du geschlafen?

Per Facebook teilen
Per Twitter teilen
Per WhatsApp teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Suchst du etwas Bestimmtes?

Deine Plattform für Reiseinspiration