Nach oben

Reisetipps Neuseeland

Wandern in Neuseeland
Lisa | 29.04.2018

Wandern in Neuseeland

Neuseeland ist ein Traum für jeden Wanderer. Die Landschaft ist atemberaubend und es gibt Tracks für jedes Fitness Level. Wir stellen dir die Great Walks und unsere Lieblings-Tracks vor. Es gibt Short Walks aber auch Tageswanderungen.

Wandern? Das ist doch nur was für alte Leute...

Als Kind oder Jugendliche bin ich nie gerne spazieren, geschweige denn wandern gegangen. Sonntagsspaziergang? Langweilig!

Als dann der Hype um das Geocaching aufkam, wurde es schon interessanter. Da hatte man nämlich ein genaues Ziel, oder hat sogar noch etwas über die Umgebung gelernt.

Ben ging es ähnlich. Als aber feststand, dass wir unseren Traum nach Neuseeland zu reisen tatsächlich verwirklichen können, hatten wir soooo sehr Lust auf das Wandern dort. Eine der ersten Handlungen in Neuseeland war Wanderschuhe und Regenjacken zu besorgen.

Und wie du es dir vielleicht schon denken kannst: Wir nennen uns jetzt stolz

Wanderer

Denn wir lieben es. Besonders in Neuseeland.

5 Gründe, warum Neuseeland perfekt für Wanderer ist

Und warum genau wir das Wandern in Neuseeland so sehr lieben gelernt haben, wirst du jetzt erfahren:

1. Traumhafte Landschaften

Ganz oft schauten Ben und ich uns an und konnten unseren Augen einfach nicht trauen. Neuseeland ist einfach ein Angeber! Die Farben des Meeres, der Strände, der Wiesen, der Seen... Sie sind immer etwas blauer, goldener, grüner oder türkiser als wir es zuvor gesehen hatten.

Man kann oftmals so weit schauen. Diese Panoramen, die die Landschaft in Neuseeland einem bietet, sind atemberaubend schön.

Den Kiwis ist der Schutz ihrer Tier- und Pflanzenwelt sehr wichtig. Das merkt man nicht nur schon bei der Einreise nach Neuseeland. Sondern auch daran wie super ausgebaut die Wanderwege sind, damit man eben nicht alles "kaputt trampelt".

2. Natur fühlen, riechen, hören

Ob auf einer Wiese oder am Strand: Barfuß laufen ist so angenehm. Ben fährt mittlerweile sogar barfuß Auto. Viele Kiwis gehen auch barfuß einkaufen - ok das würden wir wiederum nicht unbedingt machen. Auch bei Spaziergängen durch den Wald: Moos kann so weich sein und Bäume können sich so unterschiedlich anfühlen. Felsen können rau oder ganz glatt sein.

"Wonach riecht es denn hier?"

Nach Liebstöckel! Kennt ihr diesen Geruch? Ich kenne es auch als "Maggikraut". Ganz oft sind wir durch den Wald gegangen und hatten diesen Geruch in der Nase. Oder einen ganz intensiven Geruch nach Tannennadeln. So als hätte man sich eine künstliche Essenz mit "Tannenduft" übergeschüttet.

Und kann man Salz eigentlich riechen? Ein tiefer Atemzug am Meer - der etwas fischige, ja wirklich salzige Duft steigt dir in die Nase.

Nicht zu vergessen das Vogelgezwitscher, das dich den ganzen Tag begleitet. Das Rauschen des Meeres, wenn die Wellen brechen. Das Rascheln der Farne, Palmen und Blätter. Das Surren und Klackern der Zikaden.

Beim Wandern kann man wieder eine Verbindung zur Natur aufbauen. Das klingt vielleicht spirituell oder so. Aber wirklich! Es tut so gut, ganz bewusst durch die Natur zu wandern und sie nicht nur zu sehen, sondern auch zu fühlen, zu riechen und zu hören!

3. Vorhandene Infrastruktur

Schuhe an und los gehts! In Neuseeland brauchst du keinen Guide zum Wandern! Die Walks sind super ausgeschildert und man erhält vor Ort meistens auch nochmal Infos zur Strecke und Dauer des jeweiligen Weges.

Die Kosten für Karten kannst du dir sparen. Wenn du dennoch etwas dabei haben möchtest, besorg dir einfach eine kostenlose Karte in der nächsten I-Site oder benutze eine App wie AllTrails. Hier kannst du dir die Wege herunterladen und offline nutzen. Wir haben auch manchmal unseren Kompass im Handy benutzt. Der zeigt zumindest ungefähr die Höhenmeter an und man hat eine grobe Orientierung.

4. Wanderungen sind ganz einfach planbar

Wenn du nicht einfach drauf los laufen möchtest, kannst du dir auch einen Wanderweg deiner Wahl vorher aussuchen. Beim Department of Conservation (kurz: DOC) erhältst du alle Informationen, die du für deine Wanderungen brauchst. Auf der Webseite des DOC kannst du in der Suche ganz einfach nach deinen Anforderungen filtern und dir passende Walks raussuchen. Du erhältst Infos über die Länge, die Anfahrt oder den Schwierigkeitsgrad des Tracks. Du findest hier auch Walks für Familien mit Kindern.

Ansonsten kannst du auch in eine der zahlreichen I-Sites gehen. Sie gibt es im ganzen Land verteilt. Hier findest du eine praktische Übersichtskarte. Die Mitarbeiter sind super hilfsbereit. Je nachdem wieviel gerade los ist, verraten sie dir auch schönere Alternativen oder geben dir ein paar Insider-Tipps.

5. Abwechslungsreiche Wanderungen

Gestern einen Coastal Walk am Strand und an den Klippen entlang. Heute ein bisschen Bergluft schnuppern. Und morgen besuchst du die vielen Schäfchen auf ihren grünen Wiesen.

Uns ist es nie langweilig geworden. Wir konnten uns an den verschiedenen Landschaften, die Neuseeland zu bieten hat, einfach nicht satt sehen.

Und wenn du tatsächlich doch mal keine Lust auf eine Wanderung hast, dann verbringst du einfach einen Tag am Strand oder suchst dir eine der zahlreichen Aktivitäten wie Rafting, Canyoning oder Kayaken raus. Abwechslung hat man hier echt genug!

Die neun (bald zehn) Great Walks

Von den Great Walks hat bestimmt jeder schon einmal gehört. Aktuell sind es ganze neun Stück und in 2019 kommt ein weiterer dazu. Die Great Walks sind sowohl bei Touristen als auch bei den Kiwis selbst sehr beliebt. Die Tracks sind super ausgebaut und ausgeschildert und es gibt Hütten oder Campingplätze zum Übernachten. Diese müssen vorher gebucht werden. Mehr zur Buchung der Great Walks kannst du weiter unten nachlesen.

Lake Waikaremoana

  • Te Urewera, Nordinsel
  • 3 bis 4 Tage
  • 46,2 km
  • One Way
Great Walk Lake Waikaremoana

Der Track führt am Ufer des Lake Waikaremoana entlang und hoch auf den Panekire Bluff.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Tongariro Northern Circuit

  • Tongariro National Park, Nordinsel
  • 3 bis 4 Tage
  • 43 km
  • Loop
Great Walk Tongariro Northern Circuit

Der Track führt durch kontrastreiche Landschaft. Von alpinen Krautfeldern und Seen bis hin zu wüstenähnlichen Gebieten und einer Vulkanlandschaft. An einem klaren Tag kann man den Mount Taranaki sehen.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Whanganui Journey

  • Whanganui National Park, Nordinsel
  • 3 bis 5 Tage
  • 145 km
  • One Way
Great Walk Whanganui Journey

Bei diesem Walk handelt es sich eher um eine Fahrt - nämlich mit dem Kayak oder Kanu entlang des Whanganui River.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Abel Tasman Coast Track

  • Abel Tasman National Park, Südinsel
  • 3 bis 5 Tage
  • 60 km
  • One Way
Great Walk Abel Tasman Coast Track

Goldene Strände, türkises Wasser und ein mildes Klima erwartet dich im Abel Tasman Nationalpark. Du kannst Abschnitte des Tracks auch mit dem Kayak zurücklegen.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Heaphy Track

  • Kahurangi National Park
  • 4 bis 6 Tage
  • 78,4 km
  • One Way
Great Walk Heaphy Track

Der Track führt durch Wälder und bis zum tosenden Meer der Westküste.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Kepler Track

  • Fiordland National Park, Südinsel
  • 3 bis 4 Tage
  • 60 km
  • Loop
Great Walk Kepler Track

Dieser Track führt vom Lake Te Anau und Manapouri hoch in die Berge. Man hat wunderschöne Aussichten - über den Wolken.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Milford Track

  • Fiordland National Park, Südinsel
  • 4 Tage
  • 53,5 km
  • One Way
Great Walk Milford Track

Wohl DER berühmteste und am schnellsten ausgebuchteste Great Walk Neuseelands. Eine Reise durch von Gletschern geformte Täler und durch Regenwälder mit wunderschönen Wasserfällen.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Routeburn Track

  • Mount Aspiring and Fiordland National Parks, Südinsel
  • 2 bis 4 Tage
  • 32 km
  • One Way
Great Walk Routeburn Track

Dieser Track verbindet den Mount Aspiring und Fiordland Nationalpark. Durch den Regenwald mit Wasserfällen und alpine Landschaft erhält man atemberaubende Blicke auf die Berge und Täler der südlichen Alpen.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Rakiura Track

  • Stewart Island
  • 3 Tage
  • 32 km
  • Loop
Great Walk Rakiura Track

Der Track befindet sich auf Stewart Island ganz im Süden Neuseelands. Ein einfacher Track durch den Busch und am Strand entlang.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Paparoa Track (ab 2019)

  • Paparoa National Park, Südinsel
  • 2 bis 3 Tage
  • 55 km
  • One Way
Great Walk Paparoa Track

Der neueste Great Walk und Mountainbike Track im Paparoa Nationalpark. Er bietet atemberaubende Blicke über die südlichen Alpen und die Tasmansee.

Alle weiteren Infos zum Track erhältst du auf der DOC Webseite.

Tipps zum Buchen der Great Walks

Alle Great Walks sind für mehrere Tage ausgelegt. Dementsprechend wirst du entweder in einer der Hütten oder auf einem Campingplatz übernachten. Man darf auf den Great Walks nicht freedom campen.

  • Die Buchungsperiode geht immer vom 1. Juli bis zum 30. Juni des nächsten Jahres.
  • Die Buchungen werden im Mai / Juni eröffnet.

Es macht Sinn, die Great Walks so früh wie möglich zu buchen. Gerade wenn man in den Hütten schlafen möchte. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Schlafplätzen in den Hütten und auf den Campingplätzen, die dann ja auch noch in der richtigen Reihenfolge, an aufeinander folgenden Tagen frei sein müssen.

Die Buchung kannst du hier ganz einfach online machen.

Wir wollten Ende Oktober für Januar, Februar oder März buchen. Leider war es nicht möglich, auf einem der 9 Great Walks 2 Schlafplätze in den Hütten zu buchen. Entweder gab es nur noch 1 freien Platz, die Reihenfolge der freien Plätze in den Hütten hat nicht gepasst, oder es war einfach komplett ausgebucht.

Anders sieht es aus, wenn man das komplette Equipment für Übernachtungen im Zelt dabei hat. Die Campingplätze hätten wir noch buchen können.

Die Problematik mit den Buchungen

Sobald die Buchungsperiode im Mai oder Juni eröffnet wird, buchen sowohl die Kiwis selbst als auch die Touristen fleißig drauf los. Die Umbuchungs- bzw. Stornogebühren halten sich nämlich in Grenzen. Pro Umbuchung fallen 10 NZD an und wenn man bis zu 10 Tage vor der ersten Übernachtung storniert, fallen gerade mal 20 % des Preises als Gebühr an.

Wenn du zeitlich flexibel bist, kannst du natürlich auch alle möglichen Daten ausprobieren bzw. immer wieder online nachschauen, ob Plätze wieder frei geworden sind. Es gibt sogar Anbieter, die das gegen eine Gebühr für dich übernehmen.

Alternativen zu den Great Walks

Glücklicherweise haben wir am Anfang unseres Neuseeland Aufenthalts in einem AirBnB übernachtet. Die Familie macht schon seit Jahren Touren mit Austausch­studenten und konnte uns dementsprechend eine Menge Tipps für alternative Walks geben.

  • Laufe nur einen Abschnitt des Great Walks:
    Auf der Webseite des DOC findest du zu jedem Great Walk ganz genaue Infos. Hier kannst du dir auch die Streckenabschnitte anschauen und einfach nur einen Teil des Tracks laufen. Wir haben das z.B. beim Routeburn Track gemacht und sind nur bis zur zweiten Hütte und wieder zurück gelaufen. Achte nur darauf, dass du die Strecke auch wieder zurück laufen musst!
  • Such dir einen anderen Track aus:
    Es gibt so viele Walks in Neuseeland. Ob mehrtägig, Tageswanderung oder kurze Wanderungen. Auch hier wirst du auf der Webseite des DOC auf jeden Fall fündig! Schau einfach in der Region des Great Walks, den du dir herausgesucht hattest. Die Landschaft ist überall wunderschön und vielleicht sind diese Tracks dann auch nicht so überfüllt. Wir haben dir in den nächsten Abschnitten des Beitrags mal ein paar Tracks rausgesucht.
  • Great Rides - Fahrrad fahren:
    Es gibt in Neuseeland nicht nur die Great Walks, sondern auch noch ganze 22 Great Rides. Einer davon ist der Timber Trail, den wir an 2 Tagen gefahren sind. Unser Video von Tag 1 und von Tag 2 findest du auf YouTube. Auch auf den Great Rides kannst du verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten buchen. Allerdings hat das bei uns auch wesentlich kurzfristiger geklappt. Kommt natürlich immer auf die Auslastung an. Infos zu allen Great Rides findest du auf dieser Webseite.

Tageswanderungen

Hier haben wir euch ein paar schöne Tageswanderungen rausgesucht. Ihr müsst also nicht auf dem Track übernachten, sondern könnt einfach nach dem Track zu einem Campingpatz in der Nähe fahren.

Tongariro Alpine Crossing

Tongariro Neuseeland
  • Tongariro National Park, Nordinsel
  • 7 bis 8 Stunden
  • 19,4 km
  • One Way
  • 1.196 m

Das Tongariro Crossing ist eine der bekanntesten Wanderungen in Neuseeland. Dementsprechend viele Menschen treten täglich den Weg durch die Vulkanregion im Tongariro Nationalpark an. Trotz der abschreckenden Geschichten über das Anstehen an manchen Stellen des Tracks, hätten wir die Wanderung sehr gerne gemacht. Leider hat das Wetter bei uns nicht mitgespielt. Denn wenn es regnet und neblig ist, hat man nunmal keine gute Sicht auf die Landschaft für die man die Wanderung doch überhaupt erst antritt.

Die meisten Wanderer laufen den Track vom Mangatepōpō zum Ketetahi Parkplatz. Da es sich um eine One Way Wanderung handelt, muss man ja irgendwie wieder zu seinem Auto kommen. Teilweise laufen manche Leute deshalb vom Mangatepōpō Parkplatz bis zu den Emerald Lakes und die gleiche Strecke wieder zurück. Allerdings wird in der Zeit von Oktober bis April die Parkdauer am Mangatepōpō Parkplatz auf 4 Stunden begrenzt. Somit fällt diese Option weg.

Es gibt allerdings einige Shuttles mit bewachten Parkplätzen. Da zahlt man pro Person 30 bis 40 NZD und wird dann etweder morgens oder abends eine Strecke mit dem Shuttle gefahren oder sogar an einem beliebigen Ort in der Nähe abgeholt und wieder zurück gebracht. Es gibt außerdem auch Campingplätze, die diesen Service anbieten. Ein paar Anbieter sind folgende:

Das Tongariro Crossing gilt als eine ziemlich anstrengende Wanderung, da man ganz schön viele Höhenmeter überwindet. Weitere Infos zum Track wie z.B. das Höhenprofil findet ihr auf der DOC Webseite.

Hooker Valley Track

Hooker Valley Track Neuseeland
  • Aoraki / Mount Cook National Park
  • 3 Stunden
  • 10 km
  • Return

Der Hooker Valley Track beginnt direkt am White Horse Hill Campingplatz. Wenn man die Nacht vorher hier schläft, kann man morgens früh direkt starten und so vielleicht mit ein paar weniger Wanderern unterwegs sein.

Hooker Valley Track Neuseeland Hooker Valley Track Neuseeland

Der Track ist sehr gut zu laufen und auch nicht sonderlich anstrengend. Die Landschaft ist einfach atemberaubend schön. Man läuft durch das Hooker Valley entlang des Hooker River und hat immer den Wolkenaufspießer im Blick. Ein paar Hängebrücken müssen auch überquert werden, bis man schließlich am Hooker Lake ankommt und freien Blick auf den Aoraki/Mount Cook hat. Unseren Tag im Hooker Valley könnt ihr euch in diesem Video anschauen. Weitere Infos zum Track bekommst du auf dieser Webseite.

Roys Peak Track

Roys Peak Track Neuseeland
  • Wanaka
  • 5 bis 6 Stunden
  • 16 km
  • Return
  • 1.228 m

Hinweis:
Der Track ist vom 1. Oktober bis 10. November geschlossen (Lamm Saison).

Diesen Track liebt man nur für seinen Ausblick. Der Weg selbst ist ziemlich langweilig und mega anstrengend, denn man muss 1.228 Höhenmeter überwinden. Wir haben 3 Stunden bis zum "Instagram-Spot" gebraucht und nochmal ne gute halbe Stunde bis ganz oben. Den Abstieg haben wir in 2 Stunden gemeistert.

Roys Peak Track Neuseeland Roys Peak Track Neuseeland

Der Blick über Lake Wanaka und die umliegenden Berge ist aber eine echte Entschädigung für die Strapazen. Am "Instagram-Spot" (wir nennen ihn so, weil man das typische Bild sooo oft auf Instagram sieht) kann es sein, dass man für ein Foto anstehen muss. Unserer Meinung nach das schönste Bild bekommt man, wenn man den Weg mit aufs Foto nimmt - d.h. der Fotograf steht am Anfang des Weges und die Person auf dem Bild ganz am Ende. So hat man einfach eine schönere Perspektive.

Roys Peak Track Neuseeland

Hinweis:
Es gibt auf dem Track aktuell nur eine Toilette am Start (bringt euer Toilettenpapier lieber selbst mit). Auf dem Track selbst und auch ganz oben gibt es keine Toilette! Das kann ganz schön anstrengend werden... 😉

Weitere Infos zum Track bekommst du auf dieser Webseite.

Rob Roy Track

Rob Roy Track Neuseeland
  • Mount Aspiring National Park
  • 3 bis 4 Stunden
  • 10 km
  • Return

Diese Wanderung hatten wir uns ziemlich zu Anfang unserer Neuseeland Reiseplanung rausgesucht und haben uns schon sehr darauf gefreut. Leider konnten wir den Track dann doch nicht laufen, da die Straße dorthin durch einen Creek versperrt war. Die letzten 30 km bis zum Raspberry Creek Parkplatz - wo der Track startet - sind Gravel Road. Und die letzten 10 km können nur bei guten Wetterbedingungen befahren werden, da teilweise geflutete Creeks eine Durchquerung unmöglich machen. Wie bei uns. Obwohl es an dem Tag und auch 2 Tage vorher gar nicht geregnet hatte...

Jetzt habe ich herausgefunden, dass es auch hier ein paar Shuttle Services gibt:

Also wenn ihr den Track gerne machen wollt, wäre das vielleicht eine Überlegung wert. Weitere Infos zum Track bekommst du auf dieser Webseite.

Kurze Wanderungen

Auch kürzere Wanderungen gibt es jede Menge. Unsere schönsten haben wir euch hier mal rausgesucht.

Cathedral Cove Walk

Coromandel Neuseeland Cathedral Cove
  • Coromandel
  • 1,5 Stunden
  • 2,5 km
  • Return

Hinweis:
Vom 1. Oktober bis 30. April ist der Parkplatz am Start des Tracks geschlossen. Stattdessen kann man den Parkplatz am Ortseingang benutzen und entweder zum Start laufen oder zwischen 9:30 Uhr und 18:00 Uhr den Shuttle Bus nehmen (5 NZD p.P. hin und zurück). Der Parkplatz macht allerdings erst um 7:00 Uhr auf. Wer zum Sonnenaufgang starten möchte, muss sich einen Parkplatz im Ort suchen.

Coromandel Neuseeland Cathedral Cove

Der Weg führt zu einem wunderschönen Strand auf Coromandel und natürlich der (danke, Instagram) berühmten Cathedral Cove. Das Meer präsentiert sich hier in seinen schönsten Türkis-Tönen. Der Track ist einfach zu laufen und auch nicht anstrengend. Weitere Infos zum Track bekommst du auf dieser Webseite.

Cape Foulwind Walkway

Cape Foulwind Küste Neuseeland
  • Cape Foulwind
  • 1 Stunde
  • 2,9 km
  • One Way

Der Track führt an den Klippen am Meer entlang zu einer Seehund Kolonie. Es gibt auch eine kürzere Option vom Tauranga Bay Parkplatz. Die längere Option ist aber ein sehr schöner Wanderweg. Man hört das Rauschen des Meeres und das Brechen der Wellen an den Felsen. Auf den saftig grünen Wiesen grasen Pferde und Schafe. Weitere Infos zum Track bekommst du auf dieser Webseite.

Cape Foulwind Track Neuseeland

Hinweis:
In der Zeit zwischen November und Februar kann man Seehund Babies beim Herumtollen beobachten.

Seehund Babies Cape Foulwind Neuseeland

Blue Lakes and Tasman Glacier

Tasman Glacier Neuseeland
  • Aoraki / Mount Cook National Park
  • 1 Stunde
  • 2,6 km
  • Return

Gefühlte tausende Stufen führen hoch zum Tasman Glacier. Aber wenn man einmal oben angekommen ist, will man am liebsten gar nicht mehr runter. Uns hat die Atmosphäre am Gletscher bezaubert und gleichzeitg auch traurig gemacht. Hier sieht man ganz deutlich den Klimawandel. Weitere Infos zum Track bekommst du auf dieser Webseite.

Tasman Glacier Track Neuseeland

Lake Gunn Nature Walk

Lake Gunn Neuseeland
  • Milford Sound
  • 3/4 Stunde
  • 1,4 km
  • Loop

Ein sehr entspannender, einfacher Walk, der ideal an heißen Tagen zu laufen ist. Er führt durch den schattigen Wald zum Lake Gunn. Auf dem Track gibt es einige Infotafeln zu den Tieren und Pflanzen des Waldes. Am See selbst kann man sich dann gut abkühlen. Allerdings braucht man hier Schuhe fürs Wasser, da es dort nur Steine gibt. Weitere Infos zum Track erhältst du auf dieser Webseite.

Devil's Punchbowl Walking Track

Devils Punchbowl Neuseeland Arthurs Pass
  • Arthur's Pass
  • 1 Stunde
  • 2 km
  • Return

Ein einfacher Weg führt zu einer Aussichtsplattform, von der man einen guten Blick auf den Wasserfall hat. Der Weg führt entlang eines Flusses und durch den Wald. Auch hier gibt es einige Stufen zu bewältigen... Weitere Infos zum Track kannst du auf dieser Webseite nachlesen.

Devils Punchbowl Neuseeland Arthurs Pass

Blue Spring

Blue Spring Neuseeland
  • Putaruru
  • 1,5 Stunden
  • 5,2 km
  • One Way

Ein schöner Wanderweg entlang des Waihou River, umgeben von saftig grünen Hügeln. Im Fluss fließt so klares Wasser, wie wir es noch nie zuvor gesehen haben. Die Landschaft gleicht einer Märchenerzählung. Der Weg ist eine gute kostenlose Alternative zu den Hamurana Springs. Weitere Infos zum Track könnt ihr hier erhalten.

Blue Spring Neuseeland

Unsere Tipps zum Wandern in Neuseeland

  • Verpflegung:
    Nehmt euch auf jeden Fall genügend Getränke und Snacks passend zum Track mit. Die Wanderungen in Neuseeland können echt anstrengend sein und je nachdem wie fit man ist, macht einem das natürlich mehr oder weniger zu schaffen.
  • Frühaufsteher:
    Neuseeland ist ein sehr beliebtes Reiseland. Dementsprechend sind die Wanderwege auch gut besucht. Es lohnt sich früh aufzustehen und den Touristen in den Reisebussen zuvor zu kommen. Die Atmosphäre bei Sonnenaufgang ist sowieso schon magisch - stellt euch das erst in so wunderschöner Landschaft vor!
  • Gute Schuhe:
    "Nur 2 Kilometer? Da kann ich ja meine FlipFlops an lassen!" Die Wanderwege sind meistens sehr gut ausgebaut. Das heißt aber nicht, dass die Wege nicht steinig oder rutschig sein können. Auch wenn es noch so warm ist - zieht euch lieber gute Schuhe an. Nichts ist nerviger als wenn man die ganze Zeit aufpassen muss, dass man nicht hinfällt.
  • Für jedes Wetter gerüstet sein:
    Schützt euch vor der Sonne! Und zwar bei jedem Wetter. Ja, auch wenn es bewölkt ist! Die Sonne in Neuseeland ist wirklich stark. Gleiches gilt für Regen. Nehmt auf jeden Fall eine Regenjacke und ggf. eine Schutzhülle für euren Rucksack mit. In Neuseeland kann es 4 Jahreszeiten an einem Tag geben. Das Wetter ändert sich manchmal innerhalb von Minuten.
  • Vorbereitung:
    Informiert euch vorher über die aktuellen Weg- und Wetterbedingungen, wenn ihr eine längere Wanderung machen wollt. Auch hier stellt das DOC ein paar hilfreiche Infos zur Verfügung.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Wandern in diesem wunderwunderschönen Land der langen weißen Wolke!

Wanderst du gerne?

Bist du schon einmal einen Great Walk gelaufen?

Was war dein Lieblings-Track in Neuseeland?

Per Facebook teilen
Per Twitter teilen
Per WhatsApp teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Suchst du etwas Bestimmtes?

Deine Plattform für Reiseinspiration