Nach oben

Planung

Wohnsitz in Deutschland für eine Weltreise abmelden
Ben | 16.06.2017

Wohnsitz in Deutschland für eine Weltreise abmelden

Vor unserer Weltreise stellte sich für uns die Frage, ob wir unseren Wohnsitz in Deutschland abmelden müssen oder nicht. Alle Infos zum Thema Abmeldung aus Deutschland kannst du hier nachlesen.

Muss ich meinen Wohnsitz in Deutschland für eine Weltreise abmelden?

Die Antwort ist leicht: Es kommt darauf an... Vor allem die geplante Dauer deiner Weltreise und die Frage, ob du deine Wohnung behältst, sind hier entscheidend.

Das Bundesmeldegesetz (BMG) sagt dazu folgendes:

Bundesmeldegesetz §17 (2):
Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht,
hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden. [..]

Wenn du also für längere Zeit ins Ausland gehen möchtest und deine Wohnung kündigst, wäre es eine Ordnungswidrigkeit, dich nicht abzumelden. Diese kann mit einem Bußgeld von bis zu 1.000 EUR bestraft werden.

Im November 2016 trat außerdem das neue Meldegesetz in Kraft. Konnte man sich vorher einfach bei Eltern oder Freunden melden während man im Ausland war, ist dies nun nicht mehr ohne weiteres möglich. Bei der Anmeldung in einer Gemeinde ist nun eine Wohnungsgeberbescheinigung notwendig. Diese muss nicht zwangsläufig vom Vermieter oder Eigentümer einer Wohnung bzw. eines Hauses ausgefüllt werden, wohl aber vom Wohnungsgeber.

Wenn du dich also z.B. in der Mietwohnung deiner Eltern anmelden willst, könnten diese das auch bescheinigen. Allerdings können hier noch wesentlich höhere Bußgelder von bis zu 50.000 EUR (!) (siehe Bußgeldvorschriften im §54 Bundesmeldegesetz) verhängt werden, wenn sich herausstellt, dass du dort gar nicht wirklich wohnst. Und diese Strafe würde dann nicht auf dich, sondern den jeweiligen Unterzeichner der Wohnungsgeberbescheinigung zurückfallen.

Welche Vor- und Nachteile hat die Abmeldung des Wohnsitzes?

Die Vorstellung keinen festen Wohnsitz mehr zu haben kann anfangs etwas beängstigend wirken. Wenn du allerdings für eine längere Zeit im Ausland bist, kann die Abmeldung aus Deutschland durchaus sinnvoll für dich sein. Wir haben dir mal die wichtigsten Vor- und Nachteile zusammengestellt:

Vorteile

  • Mit der Abmeldung bist du bei einer Langzeitreise rechtlich auf der sicheren Seite
  • Krankenversicherungspflicht in Deutschland entfällt (mehr Informationen zur gesetzlichen KV findest du in diesem Artikel)
  • Reisepass kann im Konsulat des aktuellen Aufenthaltsortes beantragt werden
  • Sonderkündigungsrecht für viele Versicherungen und Dienstleister (hier ist die Abmeldebescheinigung wichtig!)

Nachteile

  • In Deutschland keine KFZ-Zulassung möglich (es gibt aber die Möglichkeit, über einen empfangsberechtigten Verwandten/Bekannten ein Auto anzumelden)
  • Kein Anspruch auf Sozialleistungen (siehe dazu auch unseren Artikel zum Anspruch auf Arbeitslosengeld bei einer Weltreise)
  • Evtl. Schwierigkeiten beim Eröffnen von Bankkonten oder beim Abschluss neuer Verträge (z.B. Handy)
  • Streichung aus dem Wahlregister - an Kommunalwahlen kannst du nicht mehr teilnehmen, für Europaparlaments-, Landtags- und Bundestagswahlen musst du frühzeitig einen Antrag stellen
  • Du kannst kein Gewerbe in Deutschland anmelden (für die Weiterführung eines bestehenden Gewerbes hingegen ist eine Betriebsstätte und nicht zwingend ein Wohnsitz in Deutschland notwendig)

HINWEIS: Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht als würden die Nachteile überwiegen, muss hier jeder für sich entscheiden, welche Auswirkung die hier aufgeführten Punkte mit sich ziehen. Bitte denke nur daran, dass du die Regelungen des Bundesmeldegesetzes im Blick hast!

HINWEIS: Mit der Abmeldung aus Deutschland verlierst du nicht die deutsche Staatsangehörigkeit! Diese kannst du nur auf Antrag abgeben, wenn du eine andere Staatsangehörigkeit erwirbst.

Was sollte ich vor der Abmeldung erledigen?

Auslandskrankenversicherung

Du solltest dir auf jeden Fall eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung suchen und einen Vertrag abschließen. Zum Zeitpunkt des Abschlusses ist hierfür meist ein Wohnsitz in Deutschland notwendig. Läuft die Versicherung erst einmal, kannst du dich problemlos abmelden.

Internationaler Führerschein

Wenn du noch keinen internationalen Führerschein hast oder dieser in Kürze abläuft, solltest du dir jetzt noch einen neuen besorgen. Nach der Abmeldung ist dies sehr umständlich und zeitraubend, da keine Führerschein- und KFZ-Zulasstungsstelle mehr für dich zuständig ist. Der internationale Führerschein ist 3 Jahre gültig. Für die Beantragung brauchst du deinen nationalen Führerschein, ein biometrisches Passbild und einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung (nicht älter als 6 Monate). Der Führerschein wird meist direkt ausgestellt und kostet ca. 16 EUR (je nach Gemeinde).

Zustellung deiner post/Nachsendeauftrag

Außerdem solltest du dir überlegen, was mit post geschehen soll, die an deine alte Adresse gesendet wird. Die einfachste Lösung hierfür ist ein Nachsendeauftrag bei der Deutschen post. Dieser kann ganz einfach online für bis zu 2 Jahre abgeschlossen werden und kostet momentan (Juni 2017) ca. 35 EUR. Damit wird all deine post automatisch an eine von dir festgelegte Adresse (z.B. Familienmitglieder oder Freunde) weitergeleitet. Natürlich solltest du den Empfänger vorher benachrichtigen und mit ihm abklären, was er mit deiner post machen soll. 😉 Die post bietet übrigens sogar einen Lagerservice für eure Briefe an, diesen allerdings für maximal 3 Monate.

Wie melde ich meinen Wohnsitz ab?

Die Abmeldung selbst ist ganz einfach. Du gehst mit deinem gültigen Personalausweis zum Einwohnermeldeamt der Gemeinde, in der du zuletzt gemeldet bist. Eine Gebühr für die Abmeldung wird in der Regel nicht erhoben. Du bekommst dann einen Aufkleber auf deinen Personalausweis, der dir bescheinigt, dass du keine Hauptwohnung in Deutschland hast.

HINWEIS: Keine Sorge - die Information, dass du keine Hauptwohnung mehr in Deutschland hast, wird nur in deinem Personalausweis eingeklebt. Dein Reisepass enthält keine Adressdaten und somit auch nicht diesen Hinweis. Du bekommst also durch die Abmeldung keine Probleme bei der Einreise in andere Länder!

HINWEIS: Lass dir auch auf jeden Fall eine Abmeldebescheinigung ausstellen! Diese brauchst du als Nachweis für alle möglichen Dienstleister. Egal ob Versicherung oder Telefon-Anbieter - um ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt zu bekommen, benötigst du fast immer eine Abmeldebescheinigung. Außerdem brauchst du die Bescheinigung für Passangelegenheiten im Ausland (z.B. bei Beantragung eines neuen Reisepasses).

Wie lange vor der Abreise kann ich meinen Wohnsitz abmelden?

Laut §17 Abs. 2 Bundesmeldegesetz ist eine Abmeldung frühestens 1 Woche vor Auszug möglich. Auf Nachfrage bei den Städten Mainz (Rheinland-Pfalz) und Idstein (Hessen) haben wir von den dortigen Bürger-Ämtern die gleiche Auskunft bekommen.

Wie melde ich mich wieder in Deutschland an?

Auch hier brauchst du wieder deinen gültigen Personalausweis. Außerdem brauchst du eine Wohnungsgeberbescheinigung, um dich anmelden zu können. Auch hier gilt wieder die Frist von 2 Wochen. Dein erster Weg nach deiner Rückkehr sollte also möglichst zum Einwohnermeldeamt der Gemeinde führen, in der du künftig wohnen wirst.

Wo gibt es weiterführende Informationen zu diesem Thema?

Wir können vor allem die Seite Wireless Life von Sebastian Kühn empfehlen. Sebastian ist seit einiger Zeit aus Deutschland abgemeldet und hat sich intensiv mit diesem und vielen weiteren Themen rund um das digitale Nomadentum beschäftigt. Und außerdem hat er einen sehr sympathischen Nachnamen... 😉

Per Facebook teilen
Per Twitter teilen
Per WhatsApp teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

4 Kommentare zu "Wohnsitz in Deutschland für eine Weltreise abmelden"

  1. Jazzy | | 21:40 Uhr

    Hallo ihr lieben

    Toll das ihr alles so ausführlich schildert. Könnt ihr mir evtl. Helfen bei folgender Situation.:
    Meine Tante und ihr Mann werden für ca ein 3/4 Jahr ins Ausland auf Reisen gehen!
    Er nimmt sabbatical und Word weiter bezahlt . Sie hat gekündigt und sich als NICHT arbeite suchend gemeldet so dann sie auch kein Geld beziehen kann.
    Nun wollten sie sich bei mir melden!
    Wenn ich es recht verstehe ist das rechtswidrig ?! Oder verstehe ich das falsch?

    Verstehen zu ich das nicht! Er ist angestellt sie bezieht keine Leistungen! Wo ist das Problem 🙁

    • Lisa | | 3:21 Uhr

      Hi Jazzy,
      ich würde es so interpretieren, dass sie sich abmelden müssen. Aber es kommt wohl immer darauf an, ob man eine Absicht hat zurückzukommen oder eben nicht. Es ist ja dann schon von Anfang an klar geregelt, dass sie nach einem 3/4 Jahr zurückkommen. Aber eine verbindliche Antwort kann ich dir hier leider auch nicht geben. Dann kommen noch so Themen wie Krankenkasse usw. Ich würde da wirklich mal beim Einwohnermeldeamt nachfragen.
      Liebe Grüße, Lisa

  2. Cindy Wendt | | 14:28 Uhr

    Hallo!

    Danke für deinen Beitrag!

    Hast du Erfahrungen damit, wie es mit der Arbeitslosmeldung in Abhängigkeit mit der Abmeldung aus Deutschland läuft?

    Vielen Dank vorab und liebe Grüße

    Cindy

Neu bei Instagram

Noch keine Fotos vorhanden

Neu bei YouTube
Weltreise - Kategorien
Gefühle
Planung
Equipment
Kosten
Suchst du etwas Bestimmtes?

Deine Plattform für Reiseinspiration